Heimatvertriebene
Als Heimatvertriebene bezeichnet man die aus dem Deutschen Reichsgebiet gegen ihren Willen mit Gewalt ab 1945 vertriebenen Deutschen.

Etwa 15 Millionen Deutsche haben das Verteibungsschicksal erlebt. Schätzungsweise 2,5 Millionen sind bei der Verteibung umgekommen.

Im Dezember 1948 wurde der Landesverband der Heimatvertriebenen gegründet. Dieser Vorläufer des heutigen Hessischen Landesverbandes des Bundes der Vertriebenen wurde im Jahre 1951 vom Hessischen Innenminister in einem Erlaß als legitime Vertretung aller Heimatvertriebenen in Hessen anerkannt.

Verweise zu diesem Thema:
Treffpunkt der Vertriebenen- und Aussiedlerorganisationen in Frankfurt am Main: Haus der Heimat
http://www.hausderheimat.de